News / Pressemitteilungen

19. September 2019

News

Warnstreiks beim NDR

550 Beschäftigte beteiligt

Rund 550 Beschäftigte haben sich am Mittwoch (18. September) am Warnstreik im NDR beteiligt - festangestellte Kollegen genauso wie freie, an fast allen Standorten, darunter rund 35 Mitarbeiter im Schweriner Landesfunkhaus.

Zum Warnstreik aufgerufen hatten DJV, Deutsche Orchestervereinigung DOV und verdi, weil es in den laufenden Tarifverhandlungen über Gehälter und Honorare noch immer kein akzeptables Angebot gibt - im Gegenteil: Der NDR stellt Forderungen, die die Gewerkschaften nur ablehnen können. Über Details hat der DJV seine Mitglieder im NDR gesondert informiert.

Bereits im Juni hatten sich fast 400 Feste und Freie am Warnstreik im NDR beteiligt. Viele bekundeten jetzt die Bereitschaft zu mehrtägigen Aktionen. Die Tarifverhandlungen werden am 25. September fortgesetzt.

Bundesweit waren etwa 3 000 Beschäftigte von Rundfunkanstalten bei den Warnstreiks dabei, der DJV hatte den 18.9.2019 als „ARD-Aktionstag“ ausgerufen.

Westheuser/Pfaff