News / Pressemitteilungen

23. Juni 2018

News

Verbandstag tagte in Waren

Vier Anträge verabschiedet

Waren. Der Deutsche Journalisten-Verband in Mecklenburg- Vorpommer wird weiter von dem Rostocker Zeitungsredakteur Michael Zumpe (Ostsee-Zeitung)geführt. Auf dem Landesverbandtag am Sonnabend in Waren an der Müritz wurde der 50-Jährige einstimmig im Amt des Landesvorsitzenden bestätigt. Zumpe steht seit 2012 an der Spitze des rund 670 Mitglieder zählenden Landesverbandes.

 Vor dem Hintergrund  der aktuellen Tarifverhandlungen für Zeitungsredakteure forderte er die Verlegerseite auf, ihre Hinhaltetaktik aufzugeben und ein anständiges Angebot zu unterbreiten. „Qualitätsjournalismus gibt es nicht zum Billigtarif“, sagte der im Amt bestätigte Landesvorsitzende. Doch gehe es Redakteuren und auch  freien Mitarbeitern nicht allein um gute und gerechte Bezahlung ihrer Arbeit, sondern auch um Wertschätzung und eine angemessene Personalausstattung in den Redaktionen. 

Stellenabbau und Konzentration hätten über Jahre hinweg die Arbeitsbelastung der Kollegen erhöht und ein Ende sei nicht in Sicht, konstatierte der DJV-Landeschef. Er kritisierte, dass Personalabbau scheinbar die einzige Antwort der Geschäftsetagen auf den Wandel in der Medienwelt sei. „Das Digitale wird als die Zukunft gesehen, aber es ist kein Konzept dafür erkennbar“, stellte Michael Zumpe fest.

Zu seiner Stellvertreterin wurde ebenfalls einstimmig die Schweriner Journalistin Rita Brückner gewählt. Dem neuen, für zwei Jahre gewählten Landesvorstand gehören zudem  Michaela Christen als Schatzmeisterin sowie Petra Gansen, Anna Karsten und Nicolas Bernhard als Beisitzer an.(s. Startseite)

Die Mitglieder verabschiedeten auf dem Verbandstag einstimmig vier Anträge. Demnach kann der Vorstand nun aus „mindestens 5“ Mitgliedern bestehen statt bisher „mindestens 7“. Zum Verbandstag kann künftig auch „nur“ per E-Mail eingeladen werden (bisher Postbrief und/oder KIEK AN!). Der Beitrag wird zum Teil erhöht bzw. neu gestaffelt (siehe „Service“ – „Mitglied werden“ – „Aufnahmeantrag“). Zudem forderten die Teilnehmer den Vorstand auf,  mit der Politik sowie den Leitungen von Rundfunk und Verlagen im Land Gespräche zu führen, um die Akzeptanz gewerkschaftlicher Arbeit zu erhöhen. Es ist auf dem Verbandstag von Kollegen berichtet worden, die bei Mitgliedschaft im Berufsverband um ihren Job fürchten müssen.   

 

V.i.S.d.P., Corinna Pfaff, DJV-Geschäftsführerin, LV M-V , 

Schusterstr. 3

19055 Schwerin

0385 565632