News / Pressemitteilungen

23. März 2020

News

Journalismus ist systemrelevant

….nur nicht in M-V?!

 

Der DJV Mecklenburg-Vorpommern hat die Landesregierung aufgefordert, Journalistinnen und Journalisten in die Liste systemrelevanter Berufe aufzunehmen. Gerade in Krisenzeiten ist seriöse Information und Aufklärung der Bevölkerung nötiger denn je. Doch können Journalisten nicht ihrer vom Grundgesetz legitimierten Aufgabe nachkommen, wenn die Betreuung ihrer Kinder nicht gesichert ist.

 

Bislang ist in Mecklenburg-Vorpommern aber nicht möglich, was Länder wie Bayern, Nordrhein-Westfalen, Berlin und Sachsen längst umgesetzt haben. Dort können Journalistinnen und Journalisten die Notfallbetreuung für ihren Nachwuchs in Anspruch nehmen.

 

Länger arbeiten als das Arbeitszeitgesetz normalerweise erlaubt – das dürfen Journalisten dagegen. Diese Regelung wurde ganz schnell umgesetzt, wie die Pressemitteilung des Landesamtes für Gesundheit und Soziales Mecklenburg-Vorpommern von Freitag (20. März) zeigt. Da wird offenbar mit zweierlei Maß gemessen.

http://Achtung/https://www.lagus.mv-regierung.de/

 

v.i.S.d.P.: Corinna Pfaff