Stipendien

Hier finden Sie eine Übersicht ausgewählter Stipendienangebote.

Bosch-Stipendien für freie Journalisten - Bewerbungen jetzt

Wer Wisenschaft fundiert vermitteln will, muss erleben, wie sie betrieben wird. Im Redaktionsalltag haben Journalisten selten Zeit, den rasanten Entwicklungen in den Wissenschaften im Detail zu folgen. Mit dem Programm "Journalisten in der Forschung" will die Robert Bosch Stiftung Wissenschaftsjournalisten diese Zeit geben.

Bewerben können sich Journalisten aus Print, Hörfunk und Fernsehen mit mindestens dreijähriger Berufserfahrung im Wissenschaftsjournalismus. Sie müssen feste Mitarbeiter einer Redaktion sein oder zu ihren wichtigen freiberuflichen Stammautoren zählen. Bei nicht fest angestellten Journalisten muss der entsprechende Ressortleieter oder Chefredakteur dieses Verhältnis schriftlich bestätigen und beschreiben, wie die zusätzliche Qualifizierung des Bewerbers durch den Forschungsaufenthalt auch der Redaktion langfristig zugute kommt.

Bei Nachfragen: Tel. 0228/2017218 oder http://www.bosch-stiftung.decontent.de/language1/html/1483.asp

TU Dortmund vergibt Recherche-Stipendien

Ab sofort bietet die TU Dortmund mit Mitteln der Robert Bosch Stiftung im Rahmen der Initiative Wissenschaftsjournalismus unter dem Titel „Ad-hoc-Stipendien“ ein Weiterbildungsprogramm für Journalisten an, in dessen Rahmen Recherchestipendien vergeben werden.

Mit den Ad-hoc-Stipendien will die Initiative Wissenschaftsjournalismus die Umsetzung von mutigen und anspruchsvollen Rechercheprojekten fördern und die Urteilsfähigkeit von Journalisten stärken. Mit diesen Stipendien sollen deshalb innovative Herangehensweisen & Umsetzungen von komplexen Wissenschaftsthemen, Forschungs- und Studienaufenthalte in Forschungseinrichtungen weltweit, an Recherchen zu gesellschaftspolitisch relevanten Fragen der Wissenschaft, investigative Recherchen gefördert werden (www.initiative-wissenschaftsjournalismus.de/initiative/ad-hoc-stipendien)

Die Höhe des Stipendiums beträgt maximal 10.000,- €.

Zielgruppe der Ausschreibung sind Journalisten in Deutschland mit mindestens zweijähriger Berufserfahrung aus allen Mediengattungen, die ein wissenschaftsjournalistisches Thema bearbeiten wollen. Auch Gruppen/Redaktionen können gemeinsam einen Antrag für ein entsprechendes Projekt stellen.

Weitere Details zu diesem Angebot finden Sie auf der Seite www.initiative-wissenschaftsournalismus.de unter Ad-hoc-Stipendien. Weiterhin finden Sie rechts im Downloadbereich auf dieser Seite einen ausführlichen Leitfaden zur Antragstellung

Mit besten Grüßen aus Dortmund,
Sonja Hunscha, Holger Hettwer, Franco Zotta

Projektleiter "Initiative Wissenschaftsjournalismus"
(getragen von Robert Bosch Stiftung, Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und BASF SE)
Technische Universität Dortmund
Wissenschaftszentrum Erich-Brost-Haus
Otto-Hahn-Str. 2
44227 Dortmund
Phone: 0231 / 755 69 84
Fax: 0231 / 755 69 55
eMail: franco.zotta@tu-dortmund.de
url: http://www.initiative-wissenschaftsjournalismus.de